Page 48

Aurich_81_03

Leben in Sicherheit 46 Sicher leben – Handys können Leben retten! Auch mit ausrangierten Handys kann meistens noch der internationale Notruf (Tel.: 112) ausgelöst werden, und zwar auch dann, wenn normale Gespräche nicht möglich sind (d.h. auch ohne Telefonkarte oder Handyvertrag). Voraussetzung ist, dass der Akku des Handys noch funktioniert. Tipps der Kriminalpolizei und des Ordnungsamtes Gerade ältere Menschen werden immer wieder auf unterschiedlichste Art und Weise „hereingelegt“. Diebe und Betrüger geben sich gerne als Mitarbeiter z.B. der Stadtwerke, einer Versicherung, des Sozialamtes oder als Beauftragte oder Mitglieder von Wohltätigkeitsorganisationen aus. Lassen Sie sich immer den Dienstausweis zeigen. Sie sollten hellhörig und vor allem zurückhaltend werden, sobald der oder die Unbekannte die Rede auf das Thema Geld bringt. Wenn Ihnen Bedenken kommen, so rufen Sie unverzüglich einen Angehörigen oder Nachbarn an! Besonders skeptisch sollten Sie sein, wenn sich jemand per Telefon als ein Verwandter ausgibt, der weiter weg wohnt (z.B. ein Enkel aus Bayern) und dieser Sie bittet, Ihm Geld zu leihen. Überweisen Sie niemals einen größeren Geldbetrag aufgrund einer telefonischen Bitte an jemand, der Ihnen nicht genau bekannt ist! Ausführliche Beratung rund um das Thema „Sicher leben“ und Informationsbroschüren bietet die Polizeiliche Beratungsstelle der Polizeiinspektion Aurich, Fischteichweg 1 – 5, 26603 Aurich, Tel.: 04941 60-6302 oder im Internet unter www.polizei-beratung. de. Auf Wunsch findet die Beratung bei Ihnen zu Hause statt. Polizeiliche Beratungsstelle der Polizeiinspektion Aurich, Fischteichweg 1 – 5, 26603 Aurich, Tel.: 04941 60-6302 oder im Internet unter www.polizei- beratung.de Der Notruf ist von jedem Münz- oder Kartentelefon kostenlos – ohne Münzen oder Telefonkarte – möglich; beim Handy auch ohne Karte.


Aurich_81_03
To see the actual publication please follow the link above