Page 75

Aurich_81_03

73 Seniorengerechte Wohnungen Wenn Ihre Wohnung den Erfordernissen des Alters nicht entspricht und eine Wohnungsanpassung nicht möglich ist, können Sie über einen Umzug in eine seniorengerechte Wohnung nachdenken. Hierbei handelt es sich um eine abgeschlossene Wohnung, die durch Lage, Grundriss und Ausstattung den besonderen Wohnbedürfnissen älterer Menschen entspricht. Eine solche Wohnung sollte u.a. Folgendes bieten: • stufenloser Zugang (ggf. mit Rampe oder Fahrstuhl), • möglichst keine Schwellen (wenn, dann nicht über 2 cm), • Türenbreite mind. 80 cm (Hauseingangstür und Wohnungstür 90 cm, mögl. mit Weitwinkelspion), • barrierefreies Bad mit bodengleicher Dusche und ausreichender Bewegungsfläche, • Bedienungselemente (z.B. Lichtschalter) auch im Sitzen erreichbar, • ausreichend Bewegungsfläche in der Küche, • Telefonanschluss möglichst im Wohn- und Schlafzimmer, • ggf. Hausnotrufanlage. Informationen und Unterstützung können helfen, die richtigen Entscheidungen bei der Umgestaltung zu treffen. Seniorenwohnungen sind teilweise mit öffentlichen Mitteln gefördert, sodass die Miete einen bestimmten Höchstbetrag nicht übersteigen darf. Um eine solche öffentlich geförderte Wohnung mieten zu können, benötigt man einen Wohnberechtigungsschein (WBS). Auskünfte zu öffentlich geförderten Seniorenwohnungen sowie Adressen hält das Sozialamt des Landkreises Aurich, Fräuleinshof 3, 26506 Norden, Tel.: 04941 16-5001, bereit. Die Antragstellung für den Wohnberechtigungsschein muss beim Bauamt des Landkreises Aurich, Fischteichweg 7 – 13, 26603 Aurich, Tel.: 04941 16-6011 und 16-6012, bzw. bei den Bauämtern der Städte Aurich und Norden erfolgen. Bauamt Landkreises Aurich, Fischteichweg 7 – 13, 26603 Aurich Tel.: 04941 16-6011 und 16-6012


Aurich_81_03
To see the actual publication please follow the link above